So vermeiden Sie Maskne
Das häufige Tragen des Mund-Nasen-Schutzes ist eine Herausforderung auf mehreren Ebenen. Das Atmen fällt schwerer, das Sprechen ebenso und unsere Haut leidet auch darunter.
Beauty-Tipps

Schöne Haut trotz Mund-Nasen-Schutz Masken: kräftigen, beruhigen, schützen

28.03.2021 | 20 Min Lesezeit

So vermeiden Sie Maskne

 

Das häufige Tragen des Mund-Nasen-Schutzes ist eine Herausforderung auf mehreren Ebenen. Das Atmen fällt schwerer, das Sprechen ebenso und unsere Haut leidet auch darunter. Denn durch das Ein- und Ausatmen hinter der Maske entsteht ein feuchtes Klima auf der Haut, das das Wachstum ungünstiger Bakterien beschleunigt. Vor allem dann, wenn man die Maske mehrere Stunden trägt, können Juckreiz, Rötungen, Entzündungen sowie Hautunreinheiten entstehen. Diese neue Form der Hautprobleme hat bereits einen Namen: Maskne, abgeleitet aus den Wörtern Maske und Akne. Um Maskne vorzubeugen, ist es natürlich ganz wichtig, die feuchte Maske regelmäßig zu wechseln. Darüber hinaus kann man aber auf Pflegeebene einiges tun, um die Haut zu beruhigen, zu kräftigen und zu schützen.

 

Reinigen aber richtig

Reinigen – aber richtig

 

Damit sich ungünstige Keime und Bakterien nicht auf der Haut ausbreiten können, ist eine gründliche und gleichzeitig sanfte Reinigung besonders wichtig. Morgens und abends freut sich die Haut über ein dem Hauttyp entsprechendes Reinigungsgel, das Staub, Schmutz und Schweiß entfernt. Danach wird mit einer alkoholfreien Lotion erfrischt. Ein- bis zweimal wöchentlich tut ein erfrischendes Enzym-Peeling, das Verhornungen und Hautschüppchen sanft löst, besonders gut.

 

Staerkung der Hautbarriere

 

Stärkung der Hautbarriere - so schützen Sie die Haut tagsüber

 

Jetzt heißt es, die tägliche Pflege auf die veränderten Umstände anzupassen. Weniger ist in diesem Fall mehr: es ist besser, die Pflegeprodukte tagsüber zu reduzieren und zu leichten Texturen zu greifen, die die Haut beruhigen. Weil unter der Maske besondere Bedingungen herrschen, wird dieser Bereich anders gepflegt als das übrige Gesicht.

 

Basis fuer das ganze Gesicht

 

1. Basis für das ganze Gesicht

 

Nach der Reinigung trägt man ein barrierestärkendes Hautschutzgel mit Extrakten von Kapuzinerkresse, Preiselbeere und mexikanischem Riesen-Ysop auf, das die Widerstandskraft der Haut stärkt und gleichzeitig vor Blue Light schützt. Entzündungen wie Rosacea und Akne werden gemildert. Ein Cream Gel, das mit Lactobacillus brevis das Wachstum bestimmter positiver Bakterien anregt und so den Mikrobenschild stärkt, tut der Haut jetzt ebenfalls gut.

 

Haut im Maskenbereich

 

2. Haut im Maskenbereich

 

Und jetzt wird es ein bisschen ungewöhnlich: Im Normalfall trägt man über das Gel eine Creme oder ein Fluid auf. Aber es gibt auch einige leichte Gesichtsmasken, die auf Grund ihrer Inhaltsstoffe jetzt besser als Cremen dafür geeignet sind, die Haut in dem Bereich, in dem die Mund-Nasen-Schutz Maske die Haut bedeckt, zu schützen und zu beruhigen. Bei reiferer Haut beispielsweise trägt man über das Gel am besten eine regenerierende und entzündungshemmende Maske auf, die gut einzieht und nicht abgewaschen wird. Für junge Haut eignet sich nach dem Gel die Anwendung einer Reinigungsmaske, die die Haut sanft entfettet. Unreine, empfindliche Haut freut sich über eine Gesichtsmaske mit weißem Tee, die die Haut stärkt. Das sind ungewöhnliche Maßnahmen – aber wir leben ja auch in einer ungewöhnlichen Zeit!

 

Augen und Jochbeinbereich

 

3. Augen und Jochbeinbereich

 

Gerade jetzt rücken die Augen in den Mittelpunkt. Sie werden nicht von der Maske bedeckt und können optisch in Szene gesetzt werden. Pflegeprodukte, die die Augen vergrößern und zum Strahlen bringen, sind hier von Vorteil. Ein seidiges Augenserum mit dem Extrakt des persischen Seidenbaumes regt die Mikrozirkulation an und mildert dunkle Augenringe. Purpur Rotalge und ein Komplex aus Gerstengras-Extrakt und Hyaluronsäuren unterstützen die spür- und sichtbare Straffung.

Im Wangen- und Jochbeinbereich belebt und durchfeuchtet ein Liposomen Hydro-Gel die Haut und gleicht Strukturschäden aus. Bio-Weizenproteine wirken dem Elastizitätsverlust entgegen und machen die Haut wunderbar prall.

 

Hals und Dekollete

 

4. Hals und Dekolleté

 

Auf die Pflege von Hals und Dekolleté dürfen wir natürlich auch nicht vergessen. Entsprechende Cremes wirken Knitterfältchen entgegen und lassen die zarte Haut im Bereich des Dekolletés straff und gepflegt erscheinen.

 

Regeneration ueber Nacht

 

Jetzt darf es mehr sein – Regeneration über Nacht

 

Über Nacht erholt sich die Haut von den Strapazen des Tages und darf reichhaltiger verwöhnt werden. Seren mit Hyaluronsäure, japanischem Blutgras oder pflanzlichen Stammzellen durchfeuchten die Haut und füllen die Feuchtigkeitsdepots wieder auf. Eine Creme oder ein Fluid mit Vitaminen, Sanddorn-Extrakt und der Energie mikronisierter Rubine stärkt die Widerstandskraft der Haut. Eine beruhigende, ausgleichende Crememaske mit Vitamin E und Kornblumen-Extrakt nährt die Haut und kann auch als Nachtcreme verwendet werden. Eine seidige Pflegecreme mit Avocadoöl, Mandelprotein und der Energie mikronisierter Bergkristalle verwöhnt und schützt die anspruchsvolle Haut.

 

Mit diesen Tipps und Pflegeprodukten wird die Haut optimal gekräftigt und gleichzeitig beruhigt und geschützt. So ist sie für die Herausforderungen des Masken-Lebens bestens gewappnet!